Ablauf des Farmstays

Ablauf des Farmstays

Es gibt Farmstay-Programme mit und ohne Sprachkurs.
Beim Farmstay-Programm mit Sprachkurs ist der Aufenthalt in 2 Abschnitte gegliedert: Sprachkurs in der Stadt + Farmstay auf dem Lande.

Bei Ankunft in der Zielstadt wird der Teilnehmer vom Flughafen abgeholt und zu seiner Unterkunft gebracht. Die Ankunft erfolgt i.d.R. am Wochenende. Am folgenden Montag beginnt der 4-wöchige Intensiv-Sprachkurs in der Landessprache (je nach Land z.B. Englisch oder Spanisch etc.). Dieser vorbereitende Sprachkurs und die Unterbringung während des Kurses erfolgt in der Zielstadt, in der sich die Sprachschule befindet.

Die Unterkunft erfolgt meistens in Gastfamilien inklusive Verpflegung (Halb- oder Vollpension, siehe jeweiliges Programm). In der Zielstadt, indem der Sprachkurs erfolgt, gibt es auch immer einen Ansprechpartner, der für die Belange des Teilnehmers zur Verfügung steht.

Entweder stand die Farm bereits vor Anreise in das Zielland fest oder wird spätestens Während bzw. kurz nach Abschluss des Sprachkurses festgelegt. Der Teilnehmer wird auf eine passende Farm, Ranch bzw. land- oder forstwirtschaftlichen Betrieb, Nationalpark oder Tierstation innerhalb des Ziellandes vermittelt (siehe jeweiliges Programm).

Ist dem Farm- oder Ranchstay kein Sprachkurs vorweggeschaltet, so steht die Farmstelle meistens bereits vor Anreise ins Zielland fest und der Teilnehmer reist direkt zum Farmstay-Ort an.

 Während des Farmaufenthalts wohnt der Teilnehmer auf dem Hof oder landwirtschaftlichen Betrieb und die Farm stellt Kost und Unterkunft für die Mithilfe des Teilnehmers. Dadurch ist ein Farmstay eine günstige Alternative für einen längeren Aufenthalt in Übersee auch bei kleinerem Reisebudget. Bei bezahlter Rancharbeit erhält der Teilnehmer sogar noch zusätzlich ein Gehalt für seine Farmarbeit.
Es gibt aber auch durchaus Farmstays, bei denen die Farmer dafür bezahlt werden, einen ausländischen Touristen bei sich aufzunehmen, unterzubringen, zu verpflegen und zu beschäftigen. Diese Einzelheiten hängen vom einzelnen Programm, vom Land, von den rechtlichen Voraussetzungen, von den Visavorschriften und von den Vereinbarungen mit den einzelnen Farm ab. Wer wann für was wieviel erhält, darf den Teilnehmer allerdings nicht kümmern, denn die Programmgebühren stehen vorab fest und es ist lediglich zu gewährleisten, dass der Teinehmer die dafür ausgeschriebenen Leistungen erhält.

Absolviert der Teilnehmer vorab einen Sprachkurs, so kann er auf der Farm die frisch erlernte Sprache nun zugleich anwenden und perfektionieren. Bei einer gleichzeitigen unvergesslichen, z.T. abenteuerlichen Erfahrung auf einer Farm in Übersee. Auch während des Farmstays steht selbstverständlich ein örtlicher Repräsentant oder Farmstay-Koordinator als Ansprechpartner dem Teilnehmer für alle Belange zur Verfügung. Meistens in der Stadt, in dem der Sprachkurs stattfand. 

 Wie kommt der Teilnehmer zu der Farm? Die Anreise und der Transfer zur Farm wird vom Farmstay-Koordinator arrangiert und der Teilnehmer erhält dazu alle benötigten Informationen. Bei einigen Farmprogrammen holt der Farmer bzw. die Farmersfamilie den Teilnehmer sogar vom Flughafen oder von der Unterkunft ab und fährt diesen zur Farm. Dies hängt vom Programm ab (siehe dazu die Programmbeschreibung). Die Transferkosten vom Ort des Sprachkurses zur Farm oder die direkte Anreise zur Farm übernimmt der Teilnehmer, sofern nicht anders in den Leistungsbestandteilen vereinbart. Australien und Canada sind z.B. so riesig, dass der Teilnehmer oftmals wählen kann zwischen der Anreise per Bus oder auch mit dem Flugzeug.

In englischsprachigen Ländern wie Australien, Neuseeland, Canada u.a. ist dem Farmstay ein Englisch-Intensivkurs vorweggeschaltet. In Südamerika bzw. Lateinamerika, wie z.B. in Argentinien dagegen ein Intensivkurs in Spanisch.

Verlängerungen des Sprachunterrichts, der Unterkunft sowie oftmals auch des Farmstays können meist unbürokratisch vor Ort vorgenommen werden, soweit möglich. Der Teilnehmer erhält für den Sprachkurs ein Sprachkurszertifikat und auch wenn gewünscht für den Farmaufenthalt eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt.

Nach Abschluss des Programms kann der Teilnehmer noch zu Urlaubszwecken im Land bleiben und herumreisen, entsprechend seiner Visadauer. Je nach Reiseplänen kann der Teilnehmer seinen Rückflug unabhängig vom Ende des Farmstays buchen. Der Rücktransport zum Abflughafen ist dabei nie im Programm inbegriffen, da fast alle Teilnehmer nach Abschluss des Farmstay-Programms noch unabhängig das Zielland bereisen und Urlaub machen.

Reitausflug in die Sierras